Wechsel in der VBKI-Geschäftsführung

Claudia Große-Leege tritt Nachfolge von Udo Marin an

CGL1 0?itok=lulKLhUN
Foto: stageview, Pedro Beccara

Wechsel in der Geschäftsführung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI): Claudia Große-Leege tritt zum 1. Oktober in die Geschäftsführung der Berliner Wirtschaftsvereinigung ein.

Zum 1. Januar 2021 übernimmt sie die alleinige Geschäftsführung von Udo Marin, der den VBKI nach 20 Jahren verlässt und in den Ruhestand geht.
 
 „Wir freuen uns sehr, dass erstmals in der mehr als 140-jährigen VBKI-Geschichte eine Frau die Geschäfte unseres Vereins führen wird. Claudia Große-Leege ist eine profilierte, bestens vernetzte Verbandsmanagerin, die mit ihrer Erfahrung und ihren Ideen wesentlich dazu beitragen wird, den VBKI erfolgreich zu führen und zu positionieren. Wir freuen uns sehr auf die künftige Zusammenarbeit“, sagte VBKI-Präsident Markus Voigt.
 
Zuletzt – seit 2013 – führte Claudia Große-Leege die Geschäfte des Verbands deutscher Unternehmerinnen (VdU). Nach ihrem BWL-Studium in Münster sammelte die Diplomkauffrau Industrieerfahrungen bei der EADS und Südzucker, bevor sie während der Elternzeit selbst ein Unternehmen gründete. Vor ihrer Tätigkeit beim VdU war sie bei C/O Berlin für das Development verantwortlich. Claudia Große-Leege engagiert sich bereits seit mehreren Jahren ehrenamtlich im VBKI-Kulturausschuss.
 
Claudia Große-Leege: „Das gesellschaftspolitische Engagement der Wirtschaft für die Stadt im VBKI mit einer mehr als 140-jährigen Tradition gründet auf einem starken Ehrenamt zusammen mit einem ebenso starken Hauptamt. Ich freue mich auf die Gestaltung dieser Aufgaben beim VBKI!“
 
Udo Marin wird dem VBKI nach seinem Ausscheiden zum 31.12.2020 in vielfältiger Weise verbunden bleiben – unter anderem als Leiter der gemeinnützigen Initiative „Einstieg zum Aufstieg“. In Kooperation mit der Berliner Sparkasse unterstützt die Initiative die Arbeitsmarktintegration Geflüchteter.
 
Markus Voigt: „Der Dank der gesamten VBKI-Community gilt Udo Marin, der 20 Jahre lang mit viel Energie und persönlichem Herzblut die Geschicke des Vereins geprägt hat – und den VBKI dorthin gebracht hat, wo er heute steht. Ich freue mich sehr, dass uns Udo Marin als Freund und Ratgeber erhalten bleibt.“
 
Udo Marin: „Ich habe es immer als besonderes Privileg empfunden, den VBKI gemeinsam mit vielen inspirierenden und engagierten Menschen gestalten zu können. Die zwei Jahrzehnte als VBKI-Geschäftsführer waren eine wunderbare Zeit – immer nah an den Themen, die Berlin und seine Einwohnerschaft bewegen.“