Bildungsinitiative für das internationale Berlin

Sind Berliner Schulen auf international mobile Familien adäquat eingestellt?

Studenten 0?itok=qzx9FY4E
Foto: Lev Dogalchov fotolia

Berlin wächst mit der Internationalität. Die große Attraktivität der Bundeshauptstadt zieht zunehmend Familien aus aller Welt in die Region. Doch ist die Stadt vorbereitet auf die Anforderungen international mobiler Familien?

Bis 2030 soll Berlin um 250.000 Einwohner wachsen. Mehr als 50% der Neu-Berlinerinnen und -Berliner haben einen internationalen Hintergrund. Berlin als Metropole und Hauptstadt hat sich weiter zu einem attraktiven Wachstumsstandort entwickelt. Fachleute, insbesondere aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft, Gründerzentren, Politik, Medien und Verbänden siedeln sich nach wie vor gern in der Region an. Dabei fangen Bildungseinrichtungen die schulpflichtigen Kinder dieser international orientierten Mitarbeiter aus allen Ecken der Erde auf – ein zentraler, wenngleich weicher Faktor für die Planungen ausländischer Geschäftsleute.

Familien, die vorübergehend in der Stadt leben und arbeiten, brauchen geeignete Kitas und Schulen für ihre Kinder. Hier hat sich in Berlin und der Region eine bunte Bildungslandschaft entwickelt, mit Angeboten in Einrichtungen staatlicher und freier Trägerschaft, die auch die Bedürfnisse dieser Bevölkerungsgruppe bedient.


Aber ist Berlin als Weltmetropole tatsächlich adäquat aufgestellt, um Schülerinnen und Schülern international wettbewerbsfähige Bildungsangebote zu machen? Welche Anstrengungen unternimmt insbesondere die Politik?

Darüber diskutieren wir mit Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Kultur und Bildung.

Moderation:

Dr. Marlene Müller-Rytlewski, Publizistin und Politologin
Andreas Wegener
, Vorsitzender des VDP Landesverbands BB

Für das Podium haben zugesagt:

Peter Zühlsdorf, Aufsichtsratsvorsitzender Vivantes, Sanierer und Schulgründer

Melanie Bähr, Berlin Partner, Geschäftsführerin

Prof. Dr. Harm Kuper, Dekan des Fachbereichs Erziehungswissenschaften und Psychologie, FU Berlin

Prof. Dr. Ulrike Gutheil, Kanzlerin, TU Berlin

Emre Kiraz, ATYIAB Mittelstandsvereinigung, Vorsitzender

Hildegard Bentele, CDU-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, bildungspolitische Sprecherin

İlkin Özışık, SPD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus, bildungspolitischer Sprecher

 

Im Anschluss an die Diskussion besteht die Möglichkeit, sich bei einem Imbiss und Getränken auszutauschen.

Die „Bildungsinitiative für das internationale Berlin“ ist eine gemeinsame Impulsveranstaltung von VBKI, Berlin Partner, VDP BB und ATIYAB e.V. Weitere Informationen unter www.bildungsinitiative-berlin.de.

Anfahrt: 
Geolocation