Neues VBKI-Projekt „Techstart“ nimmt Fahrt auf

Tech-Qualifizierung für Migrantinnen und Migranten

Code 1?itok=QmR3cu4a
Foto: CODE

22 Menschen, 15 Nationen, ein Ziel: sich für einen beruflichen Einstieg in der Tech-Szene zu qualifizieren - so lässt sich der erste Jahrgang des Programms „Techstart“ beschreiben, der seit dem 1. September die digitale Schulbank drückt.

Alle 22 „Techstarterinnen und Techstarter“ haben Migrationshintergrund, die Mehrheit sind Geflüchtete. Das einjährige Programm ist ausgerichtet auf die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten aus dem IT-Bereich mit dem Ziel, die Weichen für einen beruflichen Einstieg in der Digitalwirtschaft zu stellen. „Techstart“ ist eine Kooperation zwischen der CODE University of Applied Sciences und der VBKI-Geflüchteteninitiative „Einstieg zum Aufstieg“ finanziert von der Andreas Gerl Stiftung und unterstützt von der ReDi School of Digital Integration.
 
Wie funktioniert „Techstart“? In einem sechsmonatigen Programm eignen sich die Teil-nehmenden Hard- und Softskills im Bereich digitaler Produktentwicklung an, Schwerpunkte liegen auf „software engineering“, „interaction design“ und „product management“. Anschließend absolvieren sie ein sechsmonatiges begleitetes Praktikum. Zum Ende des Praktikums werden die Programmteilnehmenden durch Trainings und Coachings bei der Bewerbung auf eine Einstiegsposition in der Digitalwirtschaft unterstützt.
 
Die erste Generation von „Techstarterinnen und Techstartern“ hat sich in den vergangenen Wochen über ein erfolgreich absolviertes Bewerbungsverfahren für das Programm qualifiziert. Zu den Auswahlkriterien gehörten eine hohe intrinsische Motivation zu selbstständigem Lernen, Neugier und „Wissensdurst“, echtes Interesse an einem Berufseinstieg in der Digitalwirtschaft, hohes zeitliches Commitment für „Techstart“, eine gültige Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis sowie gute bis sehr gute Englischkenntnisse. Unter den 22 erfolgreichen Bewerber sind beide Geschlechter paritätisch vertreten. Mehr Informationen zu Techstart finden Sie hier »
 
Alle VBKI-Mitglieder sind herzlich eingeladen, offene Praktikantenstellen mit einschlägiger Ausrichtung an das Team von „Techstart“ zu melden. Ansprechpartnerin ist Antonia Brouwers: antonia.brouwers [at] vbki.de
 
 
Weitere Informationen zu den Projektpartnern:
 
Einstieg zum Aufstieg ist ein gemeinnütziges Projekt des VBKI. Es unterstützt Einwanderinnen und Einwanderer bei der Suche nach Arbeit, Ausbildung und Praktikum. Dadurch hilft „EzA“ zugleich den Betrieben und Einrichtungen in Berlin und Brandenburg ihre freien Stellen zu besetzen und stärkt die Vielfalt in der Wirtschaft. www.einstiegzumaufstieg.de
 
Die CODE University of Applied Sciences ist eine Hochschule mit einer internationalen und inklusiven Lerngemeinschaft, die digitale Vorreiterinnen und Vorreiter aus der ganzen Welt vereint. Als Hochschule fördert sie digitale Innovationen, indem sie Kreativität, kritisches Denken, Zusammenarbeit und intrinsisch motiviertes Lernen in ihrem Bildungskonzept vereint. www.code.berlin
 
Die Andreas Gerl Stiftung in Berlin eröffnet und forciert mit ihrer gemeinnützigen Tätigkeit Bildungschancen. Dazu initiiert sie eigene Projekte, wirkt als Kooperationspartner bestehender Programme und hilft, vorhandene Potenziale zu entfalten und weiterzuentwickeln. www.gerl-stiftung.de