#hierspieltdiemusik 2.0 - Starthilfe für Berlins Musikerinnen und Musiker

Bewerbung für eine Förderung durch das Corona-Nothilfeprojekt von VBKI, GESOBAU und Engel & Völkers Commercial geht in die zweite Runde

Header Webseite(2) 1?itok=vjZW8ibX
Foto: Christoph Schieder | Das Vergabe-Gremium des Nothilfeprojekts #hierspieltdiemusik

Unbürokratische Unterstützung für Berliner Musikerinnen und Musiker: Ab sofort können sich professionelle Berliner Musikschaffende, die infolge der Pandemie unverschuldet in Not geraten sind, um eine Förderung in Höhe von je 1.000 Euro bewerben.

Um zu einem gelungenen Neustart insbesondere der Musikszene in der Hauptstadt beizutragen, haben sich die Initiatoren von #hierspieltdiemusik – der VBKI, die landeseigene Wohnungsbaugesellschaft GESOBAU und Engel & Völkers Commercial – zu einer Neuauflage des Corona-Nothilfeprojekts entschlossen. Mit der Erstauflage von #hierspieltdiemusik in 2021 wurden bereits 405 Berliner Künstlerinnen und Künstler mit einer Förderung erfolgreich unterstützt. In diesem Jahr hat die Initiative insgesamt rund 100.000 Euro an Spenden aus der Berliner Wirtschaft sowie von Privatpersonen gesammelt.
 
Auf www.hierspieltdiemusik.berlin können sich Berufsmusikerinnen und -musiker, die in Berlin gemeldet und durch die Pandemie in finanzielle Notlage geraten sind, für eine Förderung registrieren. Der Antragszeitraum läuft bis zum 8. Mai 2022.
 
Ein prominentes Vergabe-Gremium, bestehend aus den Projektinitiatoren sowie Vertreterinnen und Vertretern der Berliner Musikszene - Sascha Vollmer (The BossHoss), Prinz Pi (Rapper), Pat Appleton (Jazzsängerin und Bandmitglied von „De-Phazz“) und Dr. Thomas Schmidt-Ott (Manager des Deutschen Symphonie Orchesters Berlin) - entscheidet über die Verteilung der Spendengelder.
 
Claudia Große-Leege, Geschäftsführerin des VBKI: „Berlin beweist immer wieder aufs Neue, dass wir auf Solidarität und gesellschaftlichen Zusammenhalt zählen können. Eine lebendige Musikszene gehört zu der DNA unserer Hauptstadt und wir freuen uns, wenn wir den Berliner Künstlerinnen und Künstlern mit #hierspieltdiemusik nach zwei anstrengenden Pandemie-Jahren finanziell ein wenig unter die Arme greifen können. Ein großer Dank gilt allen großzügigen Spenderinnen und Spendern!“