Film, Flashmob und Flow-Yoga

Dritter Leaders Lunch mit Professor Hartmut Dorgerloh

20190905 LL Dorgerloh Inga Haar 780x366?itok=5oCMICx5
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Das Humboldt Forum war das beherrschende Thema des dritten Leaders Lunch in der Library des Waldorf Astoria.

30 CEOs aus Berlin waren gekommen, um mit Prof. Hartmut Dorgerloh – seit Anfang Juni Generalintendant des Humboldt Forum – über Stand und Perspektiven des Mammutvorhabens zu sprechen.
 
Unter baulichen Gesichtspunkten bleibe das Projekt weiterhin eine Herausforderung, berichtete der Kunsthistoriker. Das gelte zum Beispiel für die sage und schreibe 2344 Türen, über die das Berliner Stadtschloss verfügen wird. Am Ende werde der Bau eine Art „große WG“ beherbergen – wer einziehen wird, ist aber noch nicht vollständig klar. Für Teile der Flächen werden noch Mieter gesucht.
 
Der geplanten Teileröffnung im kommenden Jahr stehe aber nichts im Weg. Ab September 2020 dürfen sich die erwarteten 3 Millionen Besucher und Gäste nicht auf ein Museum, auch nicht auf ein Schloss, sondern – so betonte Dorgerloh – auf ein Forum im Wortsinne freuen. Also eine echte Begegnungsstätte für Berliner, für Touristen, für Kinder mit allem was dazugehört – neben den Ausstellungen wird es beispielsweise fünf Gastronomiestandorte geben, Yoga-Kurse, Film-Vorführungen, Flashmob-Aktivitäten, Ausbildungsstätten. Also alles, „that you can imagine“, so Dorgerloh.
 
Ein großes Lob gab es für den Förderverein Berliner Schloss aus, der die benötigten 105 Millionen Euro an privaten Mitteln für die Rekonstruktion der barocken Fassaden fast eingeworben hat. Die Spenden stammten vorrangig von außerhalb der Berliner Stadtgrenzen – aber das ließe sich kurzfristig noch ändern. Schließlich fehlte noch ein niedriger siebenstelliger Betrag, um die notwendige Gesamtsumme an Spenden zu erreichen…