Fast die halbe Strecke zum Mond

DOG und VBKI machen Berliner Schulkindern Beine

IMG 3428 780x366 0?itok=L4HW0PmR
Foto: VBKI

Von Berlin nach Tokio? Und das Ganze im Laufschritt? Für Berliner Grundschülerinnen und Schüler eine durchaus lösbare Aufgabe!

Fast 180.000 Kilometer legten die Kinder laufenderweise innerhalb von 12 Tagen zurück, das entspricht in etwa der halben Strecke zum Mond. Möglich wurde diese enorme Leistung vor allem durch herausragenden Teamspirit. Denn die Lorbeeren schmücken nicht nur ein Haupt, aufs Treppchen gehören mehr als 3000 Berliner Kinder, die sich am Wettbewerb „Von Berlin nach Tokio – Unsere Schule schafft das zu Fuß!“ beteiligt haben.
 
Gewonnen hat mit zurückgelegten 15.552 Kilometern die Robert-Reinck-Grundschule im Spandauer Ortsteil Siemensstadt, dicht gefolgt von zwei weiteren Schulen (Wald-Grundschule mit 15.200 Kilometern beziehungsweise Bürgermeister-Ziethen-Grundschule mit 14.500 Kilometern).

Von Berlin nach Tokio - der Film


Ausgelobt hatten den Wettbewerb neben dem VBKI die Deutsche Olympische Gesellschaft (DOG) sowie die Personalberatung Hoffmann & Partner Executive Consulting. Die Aufgabenstellung bestand darin, mit je 200 Schülerinnen und Schülern pro Grundschule in der vorgegebenen Zeit die täglich zurückgelegten Schritte zu messen und dabei insgesamt pro Schule möglichst die 12.500 Kilometer zwischen Berlin und der Olympiastadt Tokio zu Fuß bewältigen – gemeinsam. Jede teilnehmende Schule erhielt dafür 200 Schrittzähler mit DOG-Logo, die die Kinder nach der Aktion behalten können. Die Aktion stieß in den Schulen rundum auf große Zustimmung und bei den Kindern auf Begeisterung – gedacht auch als Ersatz für den vielerorts noch ausfallenden oder stark eingeschränkten Sportunterricht.