Ein Kulturprojekt der Superlative mit globaler Wirkung

Im Gespräch mit Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh | Generalintendant Humboldt-Forum

Gespräch mit Dorgerloh?itok= DlwxEXe
Foto: Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss / Foto: GIULIANI I VON GIESE

In Folge 15 unseres VBKI-Podcasts spricht der Generalintendant des Humboldt-Forums über die Funktion des Forums als neues Stadtquartier, die Umsetzung innovativer Ausstellungskonzepte und die Herausforderung, verschiedene Institutionen unter einem Dach zu vereinen.

Das Humboldt-Forum ist das wohl größte Kulturprojekt Deutschlands und ein Ort für Berlin und die Welt. 12 Jahre lang wurde es für 680 Millionen Euro auf der Spreeinsel gebaut und fungiert als Zentrum von Kunst, Bildung, Wissenschaft und Forschung. Im Juli 2021 wurde das Forum eröffnet und lädt Besucherinnen und Besucher zu sechs Ausstellungen in modernsten Ausstellungsräumen hinter der barocken Fassade ein. Das Forum beheimatet das Ethnologische Museum, das Museum für Asiatische Kunst, das Berliner Stadtmuseum sowie das Humboldt-Labor der Humboldt-Universität und schließt damit eine Lücke in der historischen und kulturellen Mitte Berlins. 
 
Wie wirkt sich die Debatte um die konfliktive Baugeschichte aus? Welche neuen Wege der Kuratierung werden eingeschlagen? Und in welcher Weise finden sich historische Ansätze in der modernen Ausrichtung?
VBKI-Geschäftsführerin Claudia Große-Leege im Gespräch mit dem Generalintendanten des Humboldt-Forums, Prof. Dr. Hartmut Dorgerloh.
 
Hier geht es zur Folge 15 – jetzt reinhören »