Digitaler Co-Trainer

Alles im Blick: KICK ID analysiert Leistungsdaten von Fußballspielern

20191213 UT KICK ID Inga Haar 780x366?itok=6URqLzxW
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Die Vermessung der Welt schreitet voran, auch der Fußball steht bei dieser Entwicklung alles andere als im Abseits. Wer beispielsweise Daten und Fakten zu seiner eigenen Performance als Kicker analysieren möchte, kann auf die Dienste des Berliner Start-ups KICK ID zurückgreifen. Beim Unternehmertreffen stellten die Gründer ihren Service vor.

 Passquote, Laufleistung, Passgenauigkeit, Anschlussaktionen, Zweikämpfe, Spielwirksamkeit, defensive Qualität, offensive Qualität – die Liste lässt sich fortsetzen. Klar ist: Wer die Leistung eines Fußballspielers beurteilen möchte, muss zahlreiche Parameter im Blick haben und analysieren. Aber: Woher kommen die Daten? Wer erhebt sie?
 
 
An dieser Stelle würden Hischam Telib und Dietmar Beiersdorfer, ehemaliger Nationalspieler und Sportvorstand beim Hamburger SV, ins Gespräch hineingrätschen und laut „Wir“ rufen: Gemeinsam haben die beiden 2014 KICK ID ins Leben gerufen – beim Unternehmertreffen stellten die Gründer Angebot und Geschäftsmodell vor.
 
KICK ID hat sich der objektiven Spielerbewertung verschrieben. Aus Reinickendorf heraus bieten die Telib und Beiersdorfer eine digitale Leistungsbewertung für Fußballerinnen und Fußballer an – voll automatisiert und objektiv. KICK ID funktioniert wie eine Art digitaler Co-Trainer, der alle Spieler im Blick hat und laufend Daten erhebt und analysiert. Gesammelt werden die Daten mithilfe von 2 Kameras und eines speziell markierten Spielfeldes, mehr als 250 Datensätze gehen pro Spieler in die Bewertung ein. Neben einer detaillierten Bewertung erhält jeder Spieler auch ein Gesamtrating, das aus einer Zahl zwischen 0 und 100 besteht. „So weiß jeder, wo er steht“, sagt Hischam Telib.
 
Die KICK-ID-Experten arbeiten in einer denkmalgeschützten Industriehalle am Eichborndamm an KI und dem sportwissenschaftlichen Background ihrer Software. Die Technik und die Expertise der Berliner stoßen weltweit auf Interesse. In Shanghai, den USA, Belgien, Österreich und Ungarn laufen Kooperationen, und auch der FC Bayern München hat sich das Berliner System bereits für seine Nachwuchsschmiede angeschaut.
 
KICK ID will den weltweiten Standard für Spieleranalysen setzen – und bietet seine Dienstleistungen in allen Altersklassen und allen Ligen an, bezahlbar auch für den kleinen Dorfverein. 19,90 Euro kostet die Analyse derzeit pro Spieler – und die müssen nicht nur aus dem Fußball kommen. Perspektivisch denken Telib und Beiersdorfer etwa an American Football in den USA, Cricket in Indien – Gäste aus beiden Ländern haben sich schon im Berliner Norden umgeschaut.