Die Folgen des Corona-Schocks in der Textil- und Modeindustrie

„Innovation ist der Treiber des Erfolgs“

clothes-1839935 1920?itok=WZVSgUmp
Foto: VBKI

Die Geschäftsführende Gesellschafterin Ingeborg Neumann der Peppermint Holding GmbH und ehrenamtliche Präsidentin des Gesamtverbandes Textil+Mode, gewährte hierzu Einblick in die bereits spürbaren Auswirkungen der Pandemie in der Textil- und Modeindustrie. Diese zweite Members Lounge wurde im Rahmen einer Internet Veranstaltung realisiert.

Mit über 700 Mitarbeitern erwirtschaftet die Peppermint Holding GmbH an sieben Standorten in Europa, davon vier in Deutschland, einen Jahresumsatz von ca. 90 Mio. Euro. Die Gesellschaft stellt individuelle Garnlösungen für Unternehmens- und Berufsbekleidung her. Im Bereich Mobilität finden die Garnen für Flugzeug-, Bus-, Bahn- und Automobil-Sitzbezügen Anklang.

Das Unternehmen ist an verschiedenen Start-ups sowie an zwei deutschen Venture Capital Fonds beteiligt, welche in junge Technologieunternehmen aus den Bereichen Life Sciences und Medizintechnik investieren. „Innovation ist der Treiber des Erfolgs – auch außerhalb der Textilwelt“, erläutert Präsidiumsmitglied des VBKI Ingeborg Neumann. Trotz der zahlreichen Maßnahmen hat das Unternehmen unter dem Lockdown erfreulicherweise nicht so stark wie andere gelitten – wie beispielsweise der Einzelhandel. Allerdings hat auch sie Kurzarbeit angemeldet. Für die Gesellschafterin spielt das Einkaufen eine wichtige psychologische Rolle und nimmt auch einen hohen Stellenwert ein. „Einkaufen soll ein Erlebnis sein“, regte Neumann an. Allerdings ist dieses Erlebnis aufgrund der Pandemie derzeit nicht möglich. Das präsente Ringen ausreichend Umsatz zu erwirtschaften, ist hierbei sehr ermüdend. Und dennoch hat ihr Unternehmen 20 Millionen Masken pro Woche angefertigt.

Zahlreiche Unternehmen konzentrieren sich derzeit auf das Arbeiten von zu Hause. Der Corona-Virus hat als Katalysator zu einer digitalen Beschleunigung geführt, regt Neumann an. Die Suche nach neuen Geschäftsmodellen, auch im Einzelhandel, sind hierbei eine notwendige Veränderung. Darunter sind digitale Lösungen ein wesentliches Element der Corona Krisenreaktion. Dessen ungeachtet distanziert sich die Westfälin strikt von der sogenannten „Fast Fashion“. Für sie ist die Nachhaltigkeit ein bedeutsames Thema mit wichtigen sozialen Aspekten. Dabei erhofft sie sich ein mögliches (nicht so fern liegendes) Come-Back von Europa als Produktionsstandort, sofern die Automatisierung der Konfektion durch Roboter durchgeführt werden kann.