Im Goldfischglas

Auf Augenhöhe: Kultur und Wirtschaft diskutieren

20180919 Wirtschaft meets Kultur 780x366?itok=qIJnhqPY
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Im angelsächsischen Sprachraum meint der Begriff „fishbowl“ nicht nur ein Goldfischglas, sondern auch eine Methode der Diskussionsführung in großen Gruppen. Beim VBKI hatte dieses Format nun Premiere – im Berliner Ensemble.

Auf Initiative des VBKI-Kulturausschusses waren zum zweiten Mal Vertreter der Wirtschaft und der Berliner Kulturszene zusammengekommen. Ziel der Übung: Das gegenseitige Verständnis zu erhöhen. Der Schauplatz des Zusammenkommens war ein besonderer: die jeweils 10 Vertreter aus Wirtschaft und Kulturbetrieb trafen sich im Berliner Ensemble, allerdings nicht im prächtigen Zuschauersaal, sondern im bescheidenen Proberaum auf Etage 4 des Raums. Künstlerische Arbeitsatmosphäre war gefragt, die Kreativität und neue Ideen sollten sprudeln.
 
Und das taten sie auch: Moderiert von Claudia Große-Leege, Geschäftsführerin des Verbands deutscher Unternehmerinnen, gelang ein inspirierender Austausch auf Augenhöhe. Auf den bequemen Stühlen am Tisch saßen die Diskutanten und mussten immer wieder ihren Platz frei geben für Wortmeldungen von den Vertretern auf den Barhockern im Außenkreis. So hatte jeder die Gelegenheit in der einstündigen, teilweise engagierten geführten Diskussion, sein Anliegen oder seine Frage loszuwerden. Eines wurde auf jeden Fall erreicht, mehr Verständnis und Respekt für die andere Seite. Und die Erkenntnis, dass das „Goldfischglas“ ein fruchtbares Format ist. Wenn Sie beim nächsten Fish Bowl Format des Kulturausschusses dabei sein wollen, geben Sie gerne lucia.miarka [at] vbki.de Bescheid.