„Mehr Verantwortung wagen“

AA-Staatsekretär Steinlein beim Foreign Policy Lunch

20150710 FPL Steinlein 780x366?itok=L3ZG52Du
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Die Krise in der Ukraine, die Lage im Mittleren Osten, das Thema Griechenland, die Handelspolitik: Stephan Steinlein ließ kaum ein Thema unberücksichtigt. Beim VBKI Foreign Policy Lunch vermittelte der Staatssekretär im Auswärtigen Amt umfassende Einblicke in die aktuelle deutsche Außenpolitik.

m Spannungsfeld von internationalen Erwartungen und nationalen Möglichkeiten müsse Deutschland mehr außenpolitische Verantwortung wagen, sagte Steinlein nach der Anmoderation durch Dr. Christoph von Marschall, Diplomatischer Korrespondent der Chefredaktion des Tagesspiegel: Die Zahl und das Ausmaß von Krisen in der Welt habe zugenommen, die Konflikte rückten immer näher an Deutschland heran: beredtes Beispiel seien der Ukraine-Konflikt unmittelbar vor den Toren der EU oder die Flüchtlingsströme, die nach Europa streben.

Die Rolle Deutschlands in der Welt werde auch bestimmt durch die Erwartungen, die Partnerländer an uns herantrügen: wenn die Vertreter der EU-Staaten zusammenkommen, so Steinlein, warteten die anderen zunächst die Ansicht Deutschlands ab, bevor sie sich positionieren.

Steinlein studierte zunächst Theologie und war als Vikar tätig war. Erst die anschließende Ausbildung zum Attaché eröffnete ihm dem Weg in den diplomatischen Dienst, der ihn als letzten Botschafter der DDR in Paris über Warschau nach Berlin in das Auswärtige Amt führte.

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.