Das Geschäft mit dem Glück

Exklusive VBKI-Sondervorstellung des Films „Little Joe“ in der Kulturbrauerei

20200110 Filmpremiere Kurzeder 780x366?itok=SxeuPGcd
Foto: Rainer Kurzeder

Gemeinsam mit X Verleih hatte der VBKI zu einer Sondervorstellung des Films „Little Joe“ in die Kulturbrauerei geladen. Mit dabei: Bundesministerin Dr. Franziska Giffey und Regisseurin Jessica Hausner.

Eine genmanipulierte Blume, deren Duft beim Menschen massenhaft Glückhormone freisetzt – was nach reiner Science-Fiction klingt, entwickelt sich während des Films zu einem prickelnden Psychothriller mit prächtiger Farbdramaturgie. Denn der vermeintliche Glücksstaub der purpurnen Blume ruft sukzessiv düstere Veränderungen beim Menschen und dessen Persönlichkeit hervor.
 
 
Im neuen und zugleich ersten englischsprachigen Werk „Little Joe“ der österreichischen Filmregisseurin und Autorin Jessica Hausner, der seit dem 9. Januar in den deutschen Kinos läuft und auch im vergangenen Jahr im Wettbewerb der Filmfestspiele von Cannes zu sehen war, spielen Emily Beecham (Hail, Caesar!) mit Ben Whishaw (Das Parfum) die Hauptrollen. Die alleinerziehende Mutter und Botanikerin Alice Woodard züchtet mit ihrem Kollegen und Projekt-Partner Chris diese ominöse Pflanze und will nicht wahrhaben, dass die vermeintliche Wunderblume tatsächlich fatale Folgen auslöst.
 
Der Film greift nicht nur die Gefahren der Gentechnik auf und stellt das Streben nach Glück in Frage, sondern macht auch die Vereinbarkeit von Familie und Karriere zum Thema. In Ihren Eingangsworten griff Bundesministerin Dr. Franziska Giffey – Schirmherrin des Films – dieses Thema auf und sagte: „Die Familie ist für viele Menschen das Wichtigste. Aber Familie heißt auch oft: Herausforderung. Gerade, wenn man alleinerziehend und berufstätig ist. Und beides zusammenzubringen ist oft nicht einfach: Wenn man spätabends noch mit dem Kind für einen Test lernen muss, das Schul-Sommerfest vorbereitet werden will oder das Kind einfach mal krank ist, im Job aber eine Deadline drückt. Über 1,5 Millionen alleinerziehende Eltern kennen das. Fast 90 Prozent sind Frauen. Für die Leistung, die sie jeden Tag vollbringen, müssten wir ihnen den roten Teppich ausrollen. In Wahrheit ist es meistens eher die Statistenrolle. Dieser Film ändert das. Und das ist auch mir ein sehr wichtiges Anliegen. Daher habe ich gerne die Schirmherrschaft für den Film übernommen.", so Frau Dr. Giffey.
 
„Little Joe“ feierte seine Weltpremiere im Wettbewerb der 72. Internationalen Filmfestspiele von Cannes 2019, wo Emily Beecham mit dem Preis für die beste Darstellerin ausgezeichnet wurde.