Sybille Volkholz wird Stadtälteste

Hohe Auszeichnung für Bürgernetzwerk-Gründerin

Volkholz-7?itok=w6f1lsp9
Foto: VBKI / Mike Wolff

Der Regierende Bürgermeister Michael Müller ehrt die ehemalige Senatorin und Gründerin des VBKI Bürgernetzwerks als Persönlichkeit, die sich in besonderer Weise um Berlin verdient gemacht hat

Der Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) freut sich für Sybille Volkholz, die heute von Senat und Abgeordnetenhaus von Berlin als Stadtälteste ausgezeichnet wird. Mit der Ehrung als Stadtältester werden seit 1820 Persönlichkeiten gewürdigt, die sich in besonderer Weise um Berlin verdient gemacht haben. Sybille Volkholz wird für ihr Engagement um die Bildung ausgezeichnet: als Lehrerin, als Landesvorsitzende der GEW, als Senatorin und Abgeordnete – und als Gründerin des VBKI Bürgernetzwerks Bildung.

In der Verleihungsurkunde, die ihr der Regierender Bürgermeister Michael Müller am Mittwoch überreicht hat, heißt es weiter: „Nach ihrem Ausscheiden aus dem Parlament setzte sich Sybille Volkholz gemeinsam mit der Industrie- und Handelskammer für eine enge Zusammenarbeit zwischen Schulen und Unternehmen ein. Als Leiterin des Bürgernetzwerks Bildung des Vereins Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) initiierte sie eine regelrechte Bürgerbewegung von Lesepatinnen und -paten. Barrieren abzubauen und die Berliner Schulen für alle zu öffnen: Dazu gab sie als Vorsitzende des Fachbeirats Inklusion entscheidende Anstöße.“

Udo Marin, Geschäftsführer des VBKI: „Sybille Volkholz ist die Gründerin, der Motor und der Treiber des VBKI Bürgernetzwerks Bildung. Dass mittlerweile mehr als zwei Millionen zusätzliche Förderstunden gegeben werden konnten, ist ganz wesentlich ihr Verdienst. Schule und Bildung sind seit fast 40 Jahren ihre Themen. Aber Sybille Volkholz ruft nicht immer nach dem Staat, nach immer mehr Geld und natürlich mehr Stellen. Sie motiviert Schulen zur Eigeninitiative und Selbständigkeit. Ich gratuliere der neuen Stadtältesten zu der verdienten Ehrung. Mit ihr freuen sich mehr als 2100 Lese- und Lernpaten und rund 10.000 Kinder jede Woche, die dank des VBKI Bürgernetzwerks Bildung zusätzlich gefördert werden können.“

Das VBKI Bürgernetzwerk Bildung wurde 2005 mit Sybille Volkholz ins Leben gerufen. Ziel des Projektes ist es seitdem, das bürgerschaftliche Engagement in Berlin zu stärken und, wo nötig, direkt zu helfen. Hier engagieren sich inzwischen mehr als 2100 ehrenamtlichen Lese- und Lernpaten. Sie unterstützen sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche dabei, Lesen zu lernen. Insgesamt ist das Bürgernetzwerk mit seinen Paten an fast 200 Schulen und 100 Kindertagesstätten aktiv – mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler pro Woche erhalten so, was für alle Kinder wichtig ist: Zeit, Zuwendung und persönliche Förderung. Mehr als zwei Millionen zusätzliche Förderstunden haben Berliner Kinder und Jugendliche seitdem erhalten.