"Lasst Tegel offen!"

Podiumsdiskussion über die Zukunft Berlins als Luftfahrtstandort

20170718 VBKI Berlin im Fokus Destination Berlin Titel web?itok=fyTBftJR
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Welche Rolle wird Berlin im europäischen Luftverkehr der Zukunft spielen? Wenn es nach Kenny Jacobs ginge, dann könnte, ja müsste die Hauptstadt ihr Angebot ausweiten.

„Tegel muss offen bleiben“, erklärte Kenny Jacobs, Chief Marketing Officer von Ryanair – natürlich auch, weil die irische Low-Cost-Fluglinie in den nächsten Jahren ein deutliches Wachstum plant. Für eine kontinuierlich wachsende Stadt im Herzen Europas sei ein Flughafen eindeutig zu wenig – zum Vergleich: Paris hat 4, London 6 Flughäfen. Ziel muss auch sein, mehr Unternehmen nach Berlin zu locken. Die Stadt ist noch kein Business-Standort sondern eher Kultur-Hauptstadt. Vielleicht, so Jacobs im Gespräch mit DEHOGA-Präsident Willy Weiland, biete der Brexit jetzt eine Chance, die Rolle Berlins als Wirtschaftsstandort zu stärken. Auch VBKI-Mitglied Weiland spricht sich dafür aus, Tegel als Flughafen zu erhalten. Moderiert wurde das Gespräch von Dirk Luthe, Geschäftsführer der 4S BusinessServices GmbH und Leiter des Mobilitätsausschusses im VBKI.

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.