Kultur als Erfolgsfaktor für die Stadt

VBKI Spiegel Titelgespräch mit Kulturstaatsministerin Grütters und Kunstkenner Raue

Titelgespraech Kultur?itok=kS6h-YkI
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Im VBKI Titelgespräch (Spiegel Ausgabe #236) diskutierten Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters mit Kunstförderer Prof. Peter Raue im Herzen Berlins über den aktuellen Zustand und die Perspektiven der Kulturmetropole.

Zu diesem Titelgespräch - VBKI Spiegel, Ausgabe #236 - lud der VBKI seine Mitglieder und Gäste erstmalig in den Galakutschensaal der Hochschule für Musik Hanns Eisler ein und bot somit die perfekte Kulisse für dieses Thema. Nach der Begrüßung durch Bernd Wieczorek, den Vorsitzenden des VBKI Kulturausschusses, und Prof. Martin Bruns, Prorektor der HfM, wurde die Diskussion mit direktem Blick auf die Baustelle des Berliner Stadtschlosses zum Thema Humboldtforum eröffnet.

Bereits im Mai konnte das „intellektuelle Richtfest“ des Humboldtforums gefeiert werden, als die neugewonnenen Intendanten vorgestellt wurde. Mit Neil MacGregor, dem Leiter des British Museum, sowie dem Kunsthistoriker Horst Bredekamp und dem Archäologen Hermann Parzinger habe Grütters die passenden Experten und zugleich Enthusiasten für dieses Projekt gewonnen. Das inzwischen weltweit geweckte Interesse am Berliner Stadtschloss bestätigt den Erfolg.

Kultur, so Grütters, sei ein erfreulicher Erfolgsfaktor für die Stadt: Berlins Kulturszene blühe auf den Bühnen der Theater und Opernhäuser sowie in den zahlreichen Museen. Jenseits dieser etablierten Institutionen entlädt sich die Kreativität in unzähligen Projekten und Vereinigungen. Das begünstigt den Tourismus und lockt viele Startups an die Spree – es ist ein großer Gewinn für den Standtort.

Besonders hitzig wurde an diesem Abend das Thema Kulturgutschutzgesetz diskutiert: Prof. Raue ließ diese Gelegenheit nicht ungenutzt und sprach die Staatsministerin auf die Schwachpunkte und Gefahren dieser Regelung an, die dem Kunsthandel in Deutschland eine ernstzunehmende Bedrohung biete.

Nach diesem kontroversen Gespräch wurde für nötige Abkühlung gesorgt: Beim anschließenden Empfang bot sich in lockerer Atmosphäre die Gelegenheit, die Themen mit den Diskutanten und weiteren hochrangigen Gästen zu vertiefen.

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier.