Grippeviren, Nahverkehr und Tagebau

VBKI zeichnet Nachwuchsforscher aus

Wissenschaftspreis 2014?itok=SMcsyYoN
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Festakt: Bereits zum dritten Mal vergibt der VBKI den VBKI-Wissenschaftspreis. 2014 erhalten sechs Nachwuchsforscher aus der Region den mit jeweils 3000 Euro dotierten Preis.

Es war so etwas wie die logische Fortsetzung der Feierlichkeiten zum Mauerfall. Schließlich ebnete der 9. November 1989 auch den Weg zur gemeinsamen Wissenschaftsregion Berlin-Brandenburg. „Ohne diese Ereignisse würden wir heute vielleicht talentierte Nachwuchsforscher aus Westberlin, sicherlich aber nicht aus Berlin-Ost, Cottbus oder Potsdam ehren“, sagte VBKI-Präsident Markus Voigt in seiner Begrüßung zur feierlichen Verleihung des VBKI-Wissenschaftspreises 2014.

Der Blick richtete sich an diesem 13. November 2014 also in zwei Richtungen: In die Vergangenheit und in die Zukunft. Letztere verkörperten sechs Nachwuchswissenschaftler aus der Region, die im Mittelpunkt der standen. Sechs kluge Köpfe, denen die Preisjury um Professor Peter Deuflhard, Gründer und langjähriger Präsident des Zuse-Instituts Berlin (ZIB), bescheinigte, sich in ihren Arbeiten in herausragender Weise mit der Zukunft der Region Berlin-Brandenburg beschäftigt zu haben.

Bevor diese klugen Köpfe ihre verdiente Urkunde samt jeweils 3.000 Euro Preisgeld erhielten, entführte Prof. Ingolf Hertel sein Publikum auf eine launig-unterhaltsame Tour d'horizon durch die Welt des Lichts.

Anschließend war der große Moment gekommen, der Preis und sein Träger kamen zusammen, namentlich:
  •     Dr. rer. oec. Sarah Frost, Dissertation zum Thema „Distanzmaße in der Bildähnlichkeitsanalyse – Neue Verfahren und deren Anwendung im Marketing”, Fachbereich Marketing und Innovationsmanagement an der BTU Cottbus-Senftenberg
  •     Dr. rer. nat. Marika Karbstein, Dissertation zum Thema „Line Planning and Connectivity“, Fachbereich Angewandte Mathematik an der TU Berlin
  •     Dr. phil. Peter Klimczak, Dissertation zum Thema „Formale Subtextanalyse. Modallogische Grundlegung der Grenzüberschreitungstheorie“, Fachbereich Medienwissenschaft/Philosophie an der BTU Cottbus-Senftenberg
  •     Dr. rer. nat. Christian Sieben, Dissertation zum Thema „Host cell invasion by influenza A virus – Studies at the single-virus level“, Fachbereich Biologie an der HU Berlin
  •     Laura Bockelmann, M. Sc., Masterarbeit zum Thema „Open Innovation in der Spitzengastronomie – Wirkung von unternehmensinternen und -externen Einflussfaktoren auf den kulinarischen Innovationsprozess“, Fachbereich Betriebswirtschaftslehre an der Univ. Potsdam
  •     Ricardo Remus, M. Sc., Masterarbeit zum Thema „Dauerhaftigkeit von Beton in Lausitzer Tagebauseen – Langzeituntersuchung zum Verhalten in aggressiven Gewässern“, gemeinsamer Masterstudiengang Bauforschung des Fachbereichs Architektur und Städtebau und des Fachbereichs Bauingenieurwesen an der FH Potsdam
Allen Preisträgern 2014 noch einmal: Herzlichen Glückwunsch!

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier