Dankbare Aufgabe

Umfrage: Eine Lesepatenschaft erfüllt

buergernetzwerk bildung 04?itok=6Nl6y6gs
Foto: VBKI

Eine Umfrage unter den Lese-/Lernpaten zeigt: Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist für unsere freiwillig Engagierten erfüllend, sie widmen sich ihrer Aufgabe gern. Gute Bewertungen gab es auch für die Koordinatoren des Bürgernetzwerks Bildung. Die Antworten von über 600 ehrenamtlich Engagierten bilden die Grundlage.

Schon der Rücklauf zur Befragung unserer Lese-/ Lernpaten war ein erster Erfolg: 676 Helfende haben in diesem Jahr mitgemacht – und liefern eine gute Grundlage für vielschichtige Erkenntnisse. Die Mehrheit der an der Umfrage beteiligten Lese-/ Lernpaten sind überdurchschnittlich gut gebildet und ausgebildet, weiblich, Rentner bzw. Pensionäre und zwischen 62 und 82 Jahren alt. Mindestens 70 Prozent der Lesepaten sind also Frauen. Die Befragten sind grundsätzlich sehr engagierte, aufgeschlossene und aktive Menschen – nicht nur im Ehrenamt, sondern auch in anderen Bereichen des Lebens.

Das Ehrenamt, so zeigt die Umfrage, hat einen hohen Stellenwert im Leben der Lese-/ Lernpaten. Die meisten haben sich für das Projekt entschieden, weil ihnen die Arbeit mit Kindern Freude macht und sie sich damit gegen Bildungsbenachteiligung einsetzen können.

Sehr erfreulich war auch die Erkenntnis, dass eine allgemeine Zufriedenheit in Bezug auf die Betreuung herrscht: Die beste Bewertung erhielten die betreuenden Lehrkräfte bzw. Erzieher. Aber auch das Bürgernetzwerk und die Koordinatoren in der VBKI-Geschäftsstelle schlossen gut ab.