Keine einfachen Antworten

VBKI diskutiert über die Zukunft im Nahen Osten

20161121 20161121 VBKI Foreign Policy Lunch Naher Osten 780x366?itok=y49S4i9q
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Der Nahe Osten wird von verheerenden Konflikten heimgesucht, deren Auswirkungen bis tief nach Europa reichen. Wie stehen die Chancen auf Frieden?

Islamischer Staat, Bürgerkrieg in Syrien, Kluft zwischen Sunniten und Schiiten, Spannungen zwischen Saudi-Arabien und Iran, der gescheiterte Staat Irak, die ökonomischen Folgen des Ölpreisverfalls: Im Nahen Osten entladen sich verheerende Konflikte.

Moderiert von Prof. Dr. Friedbert Pflüger, Direktor European Centre for Energy and Resource Security (EUCERS), King’s College London, analysierte der Bundestagsabgeordnete Peter Beyer, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag, und Abdulaziz Al-Mikhlafi, Generalsekretär Ghorfa Arab-German Chamber of Commerce and Industry e.V., die Lage in der entflammten Region.

Bald wurde deutlich: Angesichts der vielfältigen, sich überlagernden Konfliktlinien erübrigen sich einfache Antworten. Eine entscheiden Rolle auf dem Weg zu mehr Stabilität in der Region dürfte aber dem Verhältnis der beiden Regionalmächte Iran und Saudi-Arabien zukommen.

Initiiert wurde die Veranstaltung vom Ausschuss Internationale Politik und Wirtschaft im VBKI.

Bilder der Veranstaltung finden Sie hier >>