Nutzen wir die Chancen!

Auftaktveranstaltung des Arbeitskreises "Vielfalt in Wirtschaft und Gesellschaft"

AK Diversity?itok=J4i8SCjf
Foto: Businessfotografie Inga Haar

Der neu gegründete Arbeitskreis beschäftigt sich mit den unmittelbaren und konkreten Auswirkungen von Vielfalt auf Wirtschaftsunternehmen und Organisationen.

Dr. Elke Böckstiegel, Leiterin des Arbeitskreises, begrüßte die an die 50 Gäste der Auftaktveranstaltung und führte in die Thematik ein. Der Arbeitskreis "Vielfalt" ging 2014 aus dem Arbeitskreis "Wirtschaft und Ethik" hervor. Kern der Arbeit ist der Umgang mit Vielfalt, der aus Sicht der Arbeitskreismitglieder ein zunehmend wichtiges, alle wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Bereiche umfassendes Querschnittthema ist, das in Zukunft noch mehr Bedeutung bekommen wird.

„Vielfalt“ wird dabei als Unterschiedlichkeit von Menschen unterschiedlicher Kulturen, Bildungshintergründe, Geschlechter, Alter, körperlichen Fähigkeiten etc. definiert. Der Arbeitskreis beschäftigt sich mit diesem Thema, weil Vielfalt direkte und sehr konkrete Auswirkungen auf Wirtschaftsunternehmen und Organisationen hat. Die zunehmend vielfältigen Hintergründe der Mitarbeiter erfordern neue Formen der Personalrekrutierung und -entwicklung. Die Unternehmen sprechen gleichzeitig eine zunehmend heterogene Kundschaft an, die in ihrer Vielfalt verstanden werden will. Das hat wiederum Auswirkungen u.a. auf die Produktentwicklung - die Kundenanforderungen an einen Herd in China beispielsweise sind andere als in Deutschland.

Um festzustellen, welche Themen und Formate die Teilnehmer des Abends  interessieren, bekam jeder einen Fragebogen in die Hand, der im Nachgang durch den Arbeitskreis ausgewertet werden wird. Und bevor sich alle bei einem Glas Wein kennenlernen und austauschen konnten, gab es noch eine vergnügliche Filmeinlage: Die französische Komödie "Monsieur Claude und seine Töchter" setzt sich auf äußerst humorvolle Weise mit den unterschiedlichen Haltungen gegenüber Vielfalt auseinander! Der Film erzählt sehr anschaulich, dass es alles andere als leicht ist, die anfänglich abwehrende „Schutzhaltung“ loszulassen und in die andere Haltung hineinzufinden - und wie häufig jeder einzelne von uns im Alltag mit dem Thema konfrontiert ist - gerade als Bewohner einer multikulturellen Metropole wie Berlin oder Paris!

Bilder des Abends finden Sie hier.