Wissenschaftspreis 2013 - die Träger

Sechs Nachwuchswissenschaftler stellen sich vor

Wissenschaftspreis 2013?itok=3WcZhTO0
Foto: Markus Wächter

Sechs junge Forscher haben sich maßgeblich um die Entwicklung von Wissenschaft und Wirtschaft in unserer Region verdient gemacht. In kurzen Videoporträts kommen sie selbst zu Wort und beschreiben ihre Forschungsarbeit.

Eingereicht werden konnten Arbeiten zu den Schwerpunktthemen der Wissenschafts- und Wirtschaftsentwicklung im Raum Berlin-Brandenburg: Medizin/Lebenswissenschaft, Mobilität/Verkehrswissenschaft, Tourismus und Informations-/Kommunikations- und Kreativwirtschaft. Die Preise sind mit jeweils 3.000 Euro Preisgeld dotiert.

Die Preisträger des Wissenschaftspreises 2013:

  • Dr.-Ing. Matan Beery, Dissertation zum Thema „Novel Sustainable Concepts in Process Design and Assessment of Seawater Reverse Osmosis Pre-treatment”, Fachbereich Prozesswissenschaften an der Technischen Universität Berlin


  • Dr. rer. pol. Markus Burger, Dissertation zum Thema „Selbstverstärkende Dynamiken in Netzwerken: Interorganisationale Pfadabhängigkeit von Allokationspraktiken“, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Berlin


  • Christian Freydank M.Sc., Masterarbeit zum Thema „Theoretisch-konzeptionelle Untersuchung der Kaufsucht unter Berücksichtigung des SOR-Paradigmas“, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät der Universität Potsdam


  • Dr. rer. nat. Max Klimm, Dissertation zum Thema „Competition for Resources - The Equilibrium Existence Problem in Congestion Games”, Fakultät für Mathematik und Naturwissenschaften der Technischen Universität Berlin


  • Dr. phil. Astrid Lange, Dissertation zum Thema „Subjektive gründungsbezogene Überzeugungen Studierender: Eine Untersuchung auf Grundlage der Theorie des geplanten Verhaltens“, Fachbereich Psychologie/Entrepreneurship-Forschung der Universität Cottbus


  • Der Sonderpreis zum diesjährigen Thema „Die Folgen der demographischen Entwicklung" geht an Dr. rer. medic. Anne Dunkel, Dissertation zum Thema „Geschlechtsspezifische Aspekte psychosozialer Variablen bei aortokoronarer Bypass-Operation“, Medizinische Fakultät der Charité